Jahrgang 2018
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

Zum Jubiläum 50 Jahre Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl gibt es im April gleich drei spannende Konzerte. Am Samstag, 14. April um 19:30 Uhr startet in den Räumlichkeiten der KuMS die neue Konzertreihe von Michael Hänschke „Klavierspiele!“. Ein abwechslungsreiches Programm spielen Natalia Spehl am Cembalo, Eleni Anastasiadou, Johannes Götz und Michael Hänschke am Klavier. Im Mittelpunkt von „Klavierspiele!“ stehen Dozenten aus dem Bereich Klavier. Sie treten sowohl solistisch, als auch im Zusammenspiel mit Dozenten aus den anderen Instrumentalbereichen auf.

Am Sonntag, 15. April steigt um 18 Uhr in derr Griechisch-Orthodoxen Kirche, bei freiem Eintritt und erbetenen Spenden das Konzert „Musik für die Seele” mit klassisch/romantischer Chor- und Orchestermusik. Das Erwachsenenorchester Collegium Musicum Brühl der Kunst- und Musikschule unter der Leitung von Christoph Meyer musiziert unter anderem Werke von Beethoven, Schubert und Sibelius. Capella vocale aus Euskirchen tritt als Gastchor unter seinem Chorleiter Manfred Sistig zum ersten Mal in dieser Kirche mit romantischer Chormusik auf.

Für das Konzert am Samstag, 21. April um 20 Uhr im Dorothea Tanning Saal des Max Ernst Museum hat sich das Curuba Jazzorchester etwas Besonderes einfallen lassen. Nachdem die Curubas zuletzt von ihrer Südafrikareise musikalisch berichtet und ihre CD präsentiert haben, dürfen sich die Besucher nun mit dem aus Argentinien stammenden und in Köln lebenden Saxofonisten und Komponisten Gabriel Pérez auf einen weiteren Höhepunkt freuen. Geboten wird eine große Bandbreite von Jazz, Funk und argentinisch angehauchten Kompositionen unter der Leitung von Elmar Frey und Jan Schreiner.

Gabriel Pérez ist ein begnadeter Musiker, dessen Kompositionen sowohl von modernem Jazz als auch von argentinischer Volksmusik geprägt sind. Mit dieser einzigartigen Kombination konnte er im Jahre 2008 den WDR Jazzpreis gewinnen.

Das Curuba Jazzorchester begleitet er bereits von Beginn an mit seinen Kompositionen und hat auch schon mit diesem zusammengearbeitet. Wie der Titel bereits verrät, darf man bei „Jazz y más“ nicht nur gespannt sein auf musikalisch Außergewöhnliches. Tickets sind zum Preis von 12/6 Euro im brühl-info erhältlich.